produkttest: die fonic aschenbecher-sim-karte

als mir vor ein paar tagen eine anfrage nach dem test einer neuen sim-karte der firma fonic und anschliessendem bericht hier im aschenbecher-blog ins haus mailte, war ich doch etwas verwundert. heissen aschenbecher in zukunft „sim-karte“, wenn ja, warum erfahre ich dies erst jetzt ..? voll der neugier beschied ich die anfrage also positiv und habe nun den sim-karten-aschenbecher zum test vor mir liegen.

das design des nur 90 x 55 mm grossen aschenbecher-sim-karte-sim-karte-aschenbecher kommt eher schlicht daher. auch von „design follows function“ kann keine rede sein, denn die sonst aschenbecherüblichen „funktionen“ hat man sich ganz gespart, zigarettenschlitze otter gar ein rand fehlen nämlich tunti completti. dies führt dazu, dass die kippen beim ablegen gerne auf den tisch rollen und so unschöne brandflecken verursachen. gerade für die frühmorgendlich mit zittriger hand gequarzte kippe wäre eine vernünftige ablage dringendst von nöten.

[myginpage=produkttest]

ein wenig billig wirkt auch die plastikoptik, das material führt jedoch beim ausdrücken der kippen nicht zu einer unangenehmen geruchsbelästigung. ein weiteres manko ist die mangelnde kapazität, denn bereits mit fünf kippen ist der sim-karten-aschenbecher mehr als prall gefüllt und die asche verbreitet sich munter auf dem tisch.

das leeren des sim-karte-aschenbechers gestaltet sich übrigens denkbar einfach, denn auf dem weg zum mülleimer leert er sich quasi von alleine.

welche funktion das güldene rechteck im linken bereich des sim-karten-aschenbecher hat, blieb mir bis jetzt übrigens verborgen. irgendwie hat das ja was von einem rubbellos.

mein fazit:

als wirklich praxistauglich erweist sich der simsalabim-karte-ascher nicht, eine funktionelle überarbeitung würde ich daher dringend anraten. gerne dürfen sich die fonic-entwickler von den auf diesen seiten präsentierten aschern inspirieren lassen.

links zum produkt:
fonic.de
das-ist-die-wahrheit.de

nachtrag

das güldene dingens scheint doch kein verstecktes rubbellos-gimmick zu sein, es ist nämlich unkaputtbar, trotz des derzeit starken euros.

rubbellos.jpg

8 Kommentare

  1. ChriZi

    Vielleicht muss man das Gold-Gedingens erst herausbrechen, wies auf der Karte steht. Dann Öffnet sich vielleicht auf der Karte ein Dimensionsportal, das Asche und Kippen wegbeamt. Wär doch den Versuch wert, otter…?

  2. frau-doktor

    naja, bei meinem glück werden dann wohl auch gleich die vollen kippenschachteln mit weggebeamt …

  3. mark

    hehe sehr lustige Geschichte, wieso schicken die denn dir eine Fonic Karte zum testen ???
    da hätten andere Seiten wohl mehr davon, ich zum Beispiel befase mich mit fonic und hätte mehr von dieser Aktion gehabt :P. Aber dein Testbericht hat mich wirklich zum lachen gebracht, werde nun öfter mal vorbeischaun.

  4. frau-doktor

    zum glück kam die anfrage nicht über mein zimmerpflanzen-blog, denn sonst hätte ich die fonic karte wohl einpflanzen müssen …

  5. Empress

    Mensch…….das Gold-Gedingens ersetzt doch die Streichhölzer!!! Einfach in die Sonne legen, warten bis die Temperatur stimmt (d. h. bis der Glühpunkt erreicht ist), und dann die Zigarette damit anzünden.

  6. Nils - Fonic

    Heheheheheh zu geil..
    Das Blog is ja mal lustich

    ..und ich mach ein ganzes Blog nur über Prepaidkarten aber werden von Fonic nicht gefragt, ob ich testen will, schon komisch ;)

  7. Ingo über Fonic

    Sehr interessanter Test ;-) Wurde auch nicht von Fonic gefragt, ob ich einen Test machen möchte.

  8. tom

    Ich lach mich wech…. :))))

Kommentare sind geschlossen.