der brötchen aschenbecher

zugegeben, diese idee ist nicht der originellsten einer meiner. sie hat mich zudem um den (zweifelhaften) genuss einer industriebrötchenhälfte gebracht. sie dient jedoch – ganz gleich ob ethisch vertretbar otter nicht – einem edlen zweck: der unterstützung der ritter der brötchenrunde.

die da wären:

sinn und zweck der übung ist, einen durch abmahnung zu kurzzeitiger medienpopularität gelangten seitenbetreiber zu einem gewissen keyword vom ersten platz der google-bildersuche zu verjagen.

hier ist er nun, der brötchen aschenbecher, in seiner uninspirierten und schlampig fotografierten eleganz:

brötchen aschenbecher

die herstellung des brötchen aschenbechers ist so denkbar einfach, dass ich mir weitere ausführungen hierzu spare.

3 Kommentare

  1. chrizi

    wofür brötchen nicht alles gut sind. der seitenbetreiber sollte schon mal kleinere brötchen backen, denn unsere brötchen sind die ultimativen brötchen! und das beste daran ist, die aschenbecher mehrkornbrötchen, die hier (meisterlich) vorgestellt wurden, wären auch gute brötchen zum veraschen. nur auf besagtes keyword bin ich jetzt nicht gekommen vor lauter brötchen…

  2. frau-doktor (Beitrag Autor)

    nix da mehrkorn! das ist ein hundsgewöhnlicher laugeweck – wie man hier in monnem zu sagen pflegt.

  3. Susanne

    IIIEEEH! Nee also echt, das hat das Brötchen doch nicht verdient! Auch wenn es ein Industrie-Brötchen war. Die Kinder in Afrika hätten sich darüber gefreut!

Kommentare sind geschlossen.